Gaming Maus Test

Gaming Maus Test & Kaufratgeber

Für einen Gamer ist es kaum noch denkbar die aktuellen Videospiele mit einer herkömmlichen Maus zu spielen. Unabhängig ob es sich um einen Ego-Shooter wie Call of Duty handelt oder ein Online-Strategie Spiel wie League of Legends: Die Gaming Maus ist ein fester Bestandteil der Spielkultur geworden. In dem folgenden Gaming Maus Test & Kaufratgeber haben wir die besten Gaming Mäuse zusammengefasst und anschließend gehen wir auf die notwendigen Punkte ein.

Angebot
Razer DeathAdder Elite - Chroma RGB Beleuchtete Gaming Maus (Modernster 16.000 DPI Sensor und Mechanische Maus-Schalter)
392 Bewertungen
Razer DeathAdder Elite - Chroma RGB Beleuchtete Gaming Maus (Modernster 16.000 DPI Sensor und Mechanische Maus-Schalter)
  • Optischer Sensor in eSports-Qualität, der mit 16000 dpi und echtem Tracking mit 450 Zoll pro Sekunde (IPS)
  • Esports Maus mit einer Auflösungsgenauigkeit von 99,4% für neue Maßstäbe
  • Ergonomische Form Dank zweier gummibeschichterer Seitengriffe; Gamer Maus für maximale Kontrolle

Angebot
ROCCAT Kone XTD Max Customization Gaming Maus schwarz
621 Bewertungen
ROCCAT Kone XTD Max Customization Gaming Maus schwarz
  • Roccat Kone XTD Max Customization Gaming Maus schwarz
  • Präziser Pro-Aim Laser Sensor (R3) mit bis zu 8200 dpi
  • Roccat Click Master switch tech powered by Omron

Mad Catz RAT 6 Gaming Maus für PC
73 Bewertungen
Mad Catz RAT 6 Gaming Maus für PC
  • 8.200 DPI Laser Sensor
  • Kameleon RGB Beleuchtung in 3 Zonen
  • Eingebauter Speicher für bis zu 3 Profile

Was versteckt sich hinter dem Begriff „Gaming Maus“?

Eine Gaming Maus weist auf den ersten Blick keine markanten Unterschiede zu einer gewöhnlichen Maus zu besitzen, betrachtest du sie jedoch genauer, stellst du schnell fest, dass sich beispielsweise Zusatztasten an den Seiten befinden. Bei manchen Mäusen sind es z. B. 4 Tasten, bei anderen gleich 12. Die Architektur wie auch das Aussehen variiert von Hersteller zu Hersteller. Viele diese Mäuse besitzen zusätzlich integrierte LED-Lichter, was optisch sofort ins Auge sticht.

Doch die wichtigsten Funktionen zeigen sich erst beim Spielen. Schnellere Reaktionszeiten und eine erhöhte Präzision sind das eigentliche Hauptaugenmerk. Wer kennt das nicht, bei bewährten Ego-Shootern a la Battlefield oder Counterstrike den Gegner um eine Haaresbreite verpasst zu haben, weil Maus zu spät reagierte. Andere Gamer wiederum haben das gleichzeitige Tippen von Tasten auf der Tastatur zu beklagen.

Mit einer professionellen Gaming Maus gehören derartige Probleme der Vergangenheit an.

6 Gründe, warum eine gute Gaming Maus stets die Nase vorn hat

1. DPI-“Dots per inch“

Die DPI gibt die  an, also sprich: wie viele Bildpunkte sich die Gamer Maus auf dem Bildschirm bewegt. Mit anderen Worten: Je höher der Wert ist, desto schneller bewegt sich deine Maus auf deinem Monitor. Bei einer Gaming Maus hast die Wahl, zwischen mehreren DPI-Stufen hin- und herzuschalten. Das hat den Vorteil, dass du beispielsweise in einer Sniper-Szene den Wert gering schalten kannst, um ruhig und präzise zu zielen. Einige Modelle unter den besten Gaming Mäusen besitzen teilweise maximale DPI-Werte von über 12000.

Da der reine DPI-Wert an sich jedoch nicht sehr gewichtig ist, wird er in Gaming Maus Tests jedoch nur grob angeschnitten.

2. Abtastrate

Sie wird auch genannt, ist für die Präzision zuständig. Je höher der Wert angesiedelt ist, desto präziser ist dein Gebrauch mit deiner Maus. Besitzt deine Gaming Maus eine Abtastrate von beispielsweise 100 Hz, bedeutet das, dass sie 100 Mal pro Sekunde ihre Positionsdaten abfragt. Damit hätte deine Gaming Maus eine „Polling Rate“ von 10 Millisekunden. In jedem Gaming Maus Test wird die Abtastrate sehr gewichtig gehalten. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, eine Maus mit einer möglichst geringen Abtastrate zu kaufen.

3. Zusatztasten

Die Zusatztasten sind praktisch das Highlight aller Gaming Mäuse und gleichzeitig die beliebteste Funktion unter zahlreichen Gamern. In keinem Gaming Maus Test ist diese Thematik von großer Wichtigkeit, da sie so gesehen ein Hauptaugenmerk ist. Wie auch bei einer Tastatur besitzen solche Mäuse eine je nach Modell variierende Zahl von Extratasten, bei denen du die Wahl hast, sie frei beim Spielen zuzuordnen.

Einige teurere Modelle besitzen sogar die Möglichkeit, ihre Zusatztasten über die jeweilige Software zu programmieren, um diese dann im Desktop oder auch in Programmen wie Photoshop, welche nicht speziell auf diese Tasten ausgelegt wurden, zu verwenden.

4. Sensor Laser oder Optik

Bei modernen Gamer Mäusen wird generell zwischen einer Lasermaus und einer optischen Maus unterschieden. Die Technik ist zwar sehr ähnlich, dennoch gibt es ein paar feine Unterschiede.
Eine Lasermaus besitzt meist eine stärkere Signalerkennung, da die Strahlen direkt auf die Unterlage fallen. Hebst du deine Maus einige Zentimeter vom Untergrund auf, reagiert sie durch Signalerkennung meist noch weiter. Eine optische Maus besitzt diese Einzigartigkeit nicht, verhält sich dafür genauer, da ihr Auffangsensor durch geringerer Arbeit effizienter arbeitet.

Letztlich sind die Unterschiede durch erhebliche Verbesserung der beiden Techniken der letzten Jahre immer kleiner geworden, dass kein klarer Sieger auszumachen ist, weshalb sie auch bei Gaming Maus Tests wenig Relevanz besitzt.

5. Angle Snapping

In Deutsch wird darunter sinngemäß „Winkel ausrichten“ verstanden. Da nahezu keine Maus in der Lage ist, sich pixelgenau eine Gerade zu bewegen, ist die oben genannte Technik entwickelt worden. Auf Kosten minimaler Abweichungen der Bewegungsübertragung gleicht die Maus gleichzeitig die Höhendifferenzen etwas ab. Das Resultat ist eine benutzerfreundlichere Handhabung, die erlaubt, deine Gaming Maus präziser einzusetzen.

6. Gaming Software

Eine der größten Charakteristiken einer Gaming Maus ist die jeweils dazugehörige Software. Der Umfang und die Bedienung können je nach Produkt sehr unterschiedlich ausfallen, jedoch solltest du bei einer Neuanschaffung immer im Hinterkopf behalten, dass Einstellungsmöglichkeiten bezüglich der DPI und Tastenzuweisung. Ein weiterer äußerst nützlicher Aspekt ist Möglichkeit, Nutzerprofile zu erstellen. So hast du die Wahl für jedes deiner Spiele ein separates Nutzerprofil erstellen, in welchem du dann jeweilige Zusatztasten konfigurierst und z. B. noch einen bestimmten DPI-Wert festlegst.

Jedoch solltest du auch dabei achten, in welcher Form die Software mitgeliefert wird. Verwendest du beispielsweise ein 2in1 Tablet, welches kein CD/DVD-Laufwerk besitzt, ist die Beschaffung über einen Download die passende Alternative.

Unser Fazit

Gaming Mäuse sind auf praktisch allen Ebenen einer gewöhnlichen Maus deutlich überlegen und jeder Gamer angefangen vom Gelegenheitsspieler bis zum Enthusiasten kommt heute kaum noch an eine spezialisierte Maus vorbei. Unabhängig ob du einen treuer Online-Rollenspieler bist oder dich für Ego-Shooter entschieden hast, der Nutzen von einer Zocker Maus wir dir in jeder Hinsicht von Vorteil sein; sei es lediglich die Präzision, die dir am wichtigsten ist oder der Gebrauch von mehreren Extratasten, die dir das Spielen in ganzer Linie vereinfachen. Falls du nebenbei auch Programme wie Photoshop und Co. verwendest, wirst du nicht nur von zusätzlichen Tasten profitieren, sondern auch durch das oben beschriebene „Angele Snapping“.

Die besten Gaming Mäuse sind schon teilweise unter 50 Euro zu haben, die dir alle nötigen Funktionen bieten. Bewährte Marken unter den Gamer Mäusen sind Razer und Roccat. Und falls du eigentlich nur auf der Suche nach einen präzisen, schlanken Maus bist, die gut in der Hand legt, gibt es auch schon Modelle für teilweise unter 25 Euro. Diese bieten zwar nicht dieselbe Fülle an Funktionen wie ein Topmodell, der Unterschied zu einer normalen Maus ist dennoch deutlich zu spüren.

Gaming Maus
5 / 5 (100%) 3 votes